Skip to main content

Waschmaschine reinigen – darauf musst du achten!

Wer eine Waschmaschine besitzt sollte daran denken sie regelmäßig zu reinigen, denn sonst können sich Schimmelpilze oder Kalk ungehemmt ausbreiten. Das sorgt nicht nur für unangenehme Gerüche sondern beschädigt  die Waschmaschine auch zusätzlich. Auf was du beim Waschmaschine reinigen achten solltest erfährst du jetzt

Tür geöffnet lassen

Waschmaschine reinigen

500351_web_R_B_by_Luise Pfefferkorn_pixelio.de

Ein erster Schritt, der immer wieder vergessen oder missachtet wird, ist das Offen lassen der Waschmaschinentür.  Jede Waschmaschine sollte, nachdem sie ihre Arbeit verrichtet hat, komplett austrocknen können. Das nimmt Schimmelpilzen und Bakterien die Grundlage zum Leben, denn die fühlen sich besonders in feucht-warmen Gegenden wohl.

Lässt man also die Tür nach dem Waschgang offen, kann die Restfeuchtigkeit in der Trommel verdunsten und so Schimmel vorgebeugt werden. Das ist ein grundsätzlicher Schritt, der das Waschmaschine reinigen danach vereinfacht.

Kalk effektiv bekämpfen

Wie sehr deine Waschmaschine verkalkt hängt stark mit dem Härtegrad des Wasers, das sie nutzt, zusammen. Kalk ist ein Nährboden auf dem oft Schimmelpilze wachsen, deswegen ist es wichtig auch diesen effektiv zu bekämpfen wenn du deine Waschmaschine reinigen willst.  Zu empfehlen ist hier der Einsatz von Zitronensäure (erhältlich in Drogerien oder gut sortierten Supermärkten). Die ist nicht so aggressiv wie Essigessenz, hat aber eine ähnlich gute Wirkung.

Dazu mischst du die Zitronensäure mit Wasser und schüttest dieses Gemisch ganz einfach in die Trommel. Um den Kalk wirkungsvoll anzugreifen sind hohe Temperaturen notwendig, weshalb du danach das Kochprogramm startest. Beachte, dass dieser Waschgang ohne Wäsche stattfinden sollte. In Verbindung mit der großen Hitze sollte die Zitronensäure die Waschmaschine reinigen.

Wer mit besonders harten Verkalkungen zu kämpfen hat, kann sich in der nächsten Drogerie mal nach speziellen „Waschmaschinenreinigern“ umschauen, die speziell für härtere Verschmutzungen gedacht sind. 

Allerdings sollte man beim Waschmaschine reinigen nicht zu oft auf solch aggressive Helfer setzen, weil diese langfristig auch Gummis oder Abdichtungen angreifen können.

Das WaschmittelfachWaschmittel

Eine wahre Brutstätte für Schimmel und Bakterien ist das Waschmittelfach. Vor allem das Entfernen von Waschmittelrückständen steht hier im Vordergrund. Diese sorgen nicht nur für Verkrustungen sondern lassen dadurch das Waschmittel auch nicht mehr richtig in die Trommel gelangen. Wer seine Waschmaschine reinigen will findet hier also einen ersten Ansatzpunkt.

Um den Verunreinigungen vollkommen Herr zu werden solltest du das Waschmittelfach komplett aus der Waschmaschine entnehmen. Damit ist sichergestellt, dass du auch Stellen reinigen kannst, die sonst nicht erreichbar währen.

Reinige es danach am besten mit Hilfe eines Schwammes oder einer alten Zahnbürste. Auch hier eigenen sich Zitronensäure, Essig oder Spülmittel um den Verkrustungen Herr zu werden. Ist das Waschmittelfach wieder sauber kannst du es einfach zurück in die Waschmaschine stecken.

Dichtungsgummi ist besonders anfällig

Wie bereits in dem Artikel Waschmaschine stinkt – was ist zu tun?  näher erläutert wurde ist der Dichtungsgummi zwischen dem Bullauge der Tür und der Maschine selbst ein heikles Thema. Wer effektiv  seine Waschmaschine reinigen will sollte hier besonders drauf achten.

Ich rate dazu nach jedem Waschgang den großen Dichtungsring mit einem Tuch und etwas (verdünnter) Essig- oder Zitronensäure abzuwischen. So hindert man Bakterien am besten an der Ausbreitung und sorgt gleichzeitig dafür, dass Schimmel der Lebensraum zum Entstehen genommen wird.

Das Flusensieb und seine Reinigung

Flusesieb

    Flusensieb einer Waschmaschine

Wer seine Waschmaschine reinigen möchte, darf das Flusensieb unter keinen Umständen vergessen. Was sich so unscheinbar hinter einer Abdeckklappe versteckt,  gehört regelmäßig gereinigt und von Verschmutzungen befreit, denn dort sammeln sich die meisten Verunreinigungen an.  Und das kann nicht nur zu Verstopfungen sondern auch zu unangenehmen Gerüchen führen.

 

Unten an der Sockelleiste findest du meist auf der rechten Seite eine runde oder eckige Abdeckung. Dahinter befindet sich das Flusensieb.  Jetzt gilt es die Abdeckung zu entfernen, dabei sollte man aber aufpassen, denn dahinter hat sich meist etwas Abwasser angestaut, das einem dann entgegenkommt.

Jetzt kann man das Flusensieb genauer betrachten. Du kannst es auch herausziehen und gründlich am Spülbecken von jeglichen Verschmutzungen befreien.  Meist finden sich hier neben jeder Menge Flusen allerlei kleine Gegenstände wie Münzen, Klammern , Schlüssel, etc.

Nachdem das Flusensieb wieder sauber ist, kannst du es einfach wieder in die Waschmaschine einsetzen und die Abdeckung anbringen.

Fazit – Das Waschmaschine reinigen ist gar nicht so schwer

daumenWer diese Tipps befolgt, sollte auf jeden Fall vor Kalk, Verschmutzungen und unangenehmen Gerüchen geschützt sein. Während der Dichtungsgummi an der Waschmaschine jedes Mal kurz abgewischt werden sollte, reicht es aus das Waschmittelfach und das Flusensieb zwei Mal pro Jahr zu reinigen.  Beliebte Hausmittel zur Reinigung von groben Verschmutzungen sind Zitronen- und Essigsäure.

 

 


Ähnliche Beiträge